Dorn-Methode

Als Therapeut und Ausbilder arbeite ich seit 1999 erfolgreich mit der DORN-Methode. Mein Wissen und mein Handwerk habe ich von verschiedenen DORN- Lehrmeistern vermittelt bekommen. Spezialisiert auf Rücken- und Gelenktherapie, bilde ich mich jährlich in dieser Arbeitsweise weiter.

Atlas-Dorn-Breuss – Kombination

  • Die Atlas-, Dorn- und Breuss-Rückentherapie ist eine von mir kombinierte,
    sanfte Wirbelsäulen- und Gelenktherapie
  • Die drei Therapien ergänzen sich ideal und sind so noch wirkungsvoller
    als jede für sich allein angewandt
  • Es wird körperlich wie auch energetisch gearbeitet.
    Optimal um den körpereigenen Heilungspozess auszulösen
  • Ein ganz wichtiger Teil sind die Selbsthilfeübungen, die erlernt werden,
    um seinen Gesundheitszustand zu verbessern und zu erhalten.

Tipp:

Es empfiehlt sich, jährlich einen Kontrolltermin bei einem anerkannten Dorn–Therapeuten zu besuchen. Beim heutigen Lebenstempo und seinen hohen körperlichen sowie geistigen Anforderungen, sind verschobene Wirbelkörper und Gelenke, leider fast ein Normalzustand. Ein erfahrener Dorn–Therapeut kann dies meist in einer Sitzung herausfinden und beheben. Und dies lohnt sich auf Zeit – für deine Lebensqualität!

Dorn-Methode hilft bei Schmerzen und Beschwerden

DER ATLAS ist der oberste Halswirbel, auf dem der 5-7 kg schwere Kopf aufliegt. Ist dieser Wirbel auch nur leicht aus seiner natürlichen Lage verschoben, so hat dies auf den ganzen Körper und das komplette Befinden des Menschen grossen Einfluss. Da sämtliche Nervenbahnen des Rückenmarks durch diesen „Engpass“ des Atlas-Wirbels hindurch müssen, sind bei Verschiebungen die aussergewöhnlichsten Beschwerden möglich, da auch nur schon ein leichtes „drücken“ auf Nervenbahnen einen enormen Schmerz oder Beeinträchtigungen auslösen können.

DIE DORN-METHODE, stammt von Dieter Dorn, der seine eigenen Rückenprobleme durch sanfte Gelenkmobilisation, eigenhändig wieder kurierte. Seit dieser Zeit, sind Jahrzehnte vergangen und tausenden von schmerzgeplagten Menschen konnte auf diese Weise geholfen werden. Durch das sanfte ausgleichen und wieder in Position bringen von verschobenen Gelenken und Wirbelkörpern der Wirbelsäule (Gelenkmobilisation genannt), kann in wenigen Sitzungen erstaunliches erreicht werden. So werden ungleich lange Beine, Beckenverschiebungen nach einer Geburt und viele andere Beschwerden mit der Dorn-Methode erfolgreich behoben.

Hinweis:

Für werdende Mütter oder welche es schon sind, biete ich eine vor- und nachgeburtliche Kontrolle an. Eventuelle Beckenverschiebung, Beinlängendifferenzen oder Wirbelsäulenprobleme können so frühzeitig erkannt und behoben werden. Babys und Kinder werden kostenlos behandelt 🙂

DIE BREUSS-MASSAGE ist ein wunderbar passender Bestandteil der Dorn-Methode. Die Massage nach Rudolf Breuss, ist eine ganz sanfte Behandlung, die seelische und körperliche Verspannungen löst. Durch vorsichtiges Dehnen der Wirbelsäule werden die Zwischenwirbel-scheiben „belüftet“ und das Johanniskrautöl, mit dem der Kunde eingerieben wurde, kann hineinziehen. Damit wird die Regeneration der unterversorgten Bandscheiben eingeleitet. Breuss benutzte das Bild eines Schwammes, um diesen Vorgang zu verdeutlichen. Ein Schwamm, auf den man ein 50-Kilo-Gewicht legt, ist nach sechs Wochen nur noch eine dünne Platte, selbst wenn man das Gewicht wieder entfernt. Giesst man jedoch Wasser darauf, dann kann der Schwamm wieder bis zu seiner ursprünglichen Grösse aufquellen. Genauso erholen sich die Bandscheiben durch das vorsichtige „Belüften“ und durch das Eindringen des Johanniskrautöls. Die Breuss-Massage ist die ideale Vorbereitung für eine erfolgreiche Behandlung nach Dorn.

Welche Beschwerden können mit der Atlas-, Dorn- und Breuss-Therapie erfolgreich behoben werden?

Alles was körperlich oder psychisch Unbehagen oder Schmerz verursacht kann grundsätzlich behandelt werden. Bei Osteoporose gilt ein achtsames arbeiten. Selbstverständlich ist, dass dabei immer das Wohlbefinden und die Schmerzempfindlichkeit des Kunden die Grenzen der Behandlung bestimmen. Kontraindikationen sind angezeigt bei einer frischen Verletzung, etwa durch einen Unfall oder bei Wirbelentzündungen.

Meist verbreitete Beschwerden, die ich in meiner Praxis bisher erfolgreich behandelt habe, sind:

  • Nacken-Schulter Verspannungen
  • Wirbelsäulen-Probleme
    (Bandscheibenvorfälle, Ausstrahlungs-Schmerzen von Nervenquetschungen)
  • Ischias-Schmerz
  • Kreuzschmerzen
  • Hexenschuss
  • Durchblutungsstörungen der Hände und Füsse
  • Schleudertrauma
  • Rheuma
  • Tinitusgeräusche
  • Skoliose
  • Ungleich lange Beine
  • Prostatabeschwerden
  • Beckenschiefstand
  • Bettnässen (hat vielfach mit verschobenen Lendenwirbeln Zusammenhang)
  • Kopfweh / Migräne
  • Potenzstörungen
  • Psychische Symptome wie Labilität, Selbstwertverlust, Angstzustände,
    Mutlosigkeit, Depressionen, Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit etc.